Barockmonstranz
Silber, vergoldet
ca. 68 cm hoch
 
 

Nachdem die Materialanalyse erfolgte, konnte mit der Arbeit begonnen werden. Am Vorstecker des Hostienhauses fehlten zehn ovale Fassungen. Die Steine im faccetierten Altschliff sowie eine alte Fassung waren noch vorhanden. Die fehlenden Fassungen wurden nach alter Vorlage neu gearbeitet und die Steine in die Fassungen gefaßt.
Ebenso mußten auf der Rückseite des Strahlenscheins einige Ziermuttern passend zu den Vorhandenen von Hand ausgesägt und nachgefeilt werden. Damit bekam auch diese Monstranzseite ein einheitliches Gesamtbild.

Die wunderschönen und wertvollen Kostbarkeiten mit Liebe zum Detail zu restaurieren, macht in unserem Beruf eine besondere Freude. Kunstgut muß man erhalten. Diese fachmännischen Arbeiten erfordern nicht nur meisterliches Können, sondern auch ein stilgerechtes Einfühlungsvermögen. Außerdem sind diese Arbeiten eine ganz besondere Vertrauenssache. Auf Grund meines Studiums der Kunstgeschichte an einer staatlicher Fachschule für Gold- und Silberschmiede bin ich in der Lage, die meisten alten sakralen Kunstgegenstände zu datieren und einzuschätzen. Ein Gutachten erhalten Sie von mir kostenlos. Die Arbeitsweise wird fotografisch dokumentiert.

zurück zur Übersicht